Formulare zum Herunterladen





Die Preisliste im PDF-Format kann man hier herunterladen.

Preisliste


                      CHF 
Miete

Diese wird durch die totale Mietdauer bestimmt und nach
folgender Aufstellung berechnet:

   
Bei  total 1 Übernachtung      pro Person und Übernachtung
    Bei  total 2 Übernachtungen  pro Person und Übernachtung
    Bei  total 3 Übernachtungen  pro Person und Übernachtung  
    Bei  total 4 Übernachtungen  pro Person und Übernachtung
    Bei  total 5 Übernachtungen  pro Person und Übernachtung
    Ab   total 6 Übernachtungen  pro Person und Übernachtung


Achtung:

Bei Reservation über 2 Monate im voraus (ab min.15 Personen) muss für mindestens 15 Personen bezahlt werden.
Bei verschiedenen Aufenthaltsdauern der Teilnehmer, gilt die Aufenthaltsdauer der Mehrheit für die Bestimmung  des Übernachtungspreises aller.






18.--
16.--
14.--
12.--
11.--
10.--
Energiekosten nach Verbrauch:
Propan-Flaschengas pro kg
Heizöl (Öko) pro Kanne à 10Liter
Brennholz grob, selber sägen und spalten, pro Masskiste (60x40x30cm = 70Liter)
Energiebudgetierung: Je nach Wärmebedarf im Winter ca. CHF 60.- pro Tag rechnen;
                                    mit Badetopf ca. CHF 40.- zusätzlich pro Benützungstag.



10.--
12.--
20.--
Taxen (Kur-, Tourismus-, etc): pro Übernachtung  (können ändern)
Kinder bis 6 Jahre
Kinder 6 - 12 Jahre
Personen ab 12 Jahren


gratis
1.--
2.--


Bezahlung:
Barzahlung am Ende des Lagers (gemäss Rückgabeprotokoll/Abrechnung, abzüglich 2% Skonto und abgerundet auf ganze CHF) an Vermieter bei Abnahme im Berghaus oder bei Schlüsselrückgabe in Chur. Überweisung des vollen Betrages (kein Skonto) oder Rechnungsstellung nur ausnahmsweise nach besonderer Vereinbarung (gibt meist zusätzliche Spesen und Umtriebe für uns).
Vorauszahlung in bar von z.B. 80% des erwarteten Abrechnungsbetrages zu Beginn des Lagers (damit Sie nicht ständig viel Geld auf sich tragen müssen) ist möglich, dann den Rest am Ende (mit 2% Skontoabzug auf dem ganzen Betrag und Rundung).
Vorausüberweisung auf unser Konto ist ebenfalls möglich; dazu die notwendigen Bankzahlen von uns per Email anfordern.

Das vollständig ausgefüllte Formular "Rückgabeprotokoll/Abrechnung" muss in jedem Falle an die Vermieter übergeben resp. gesandt werden.



Erläuterung unserer Preisgestaltung
 
Wir stellen fest, dass unsere Preisgestaltung vielen unserer Mieter noch nicht geläufig ist. Wir hatten schon Mieter, denen unsere 10 Franken pro Nacht zu viel waren, aber sie waren problemlos imstande, täglich für die Bergbahnen 60 Franken pro Person auszugeben, was wir nicht tun könnten.... Deshalb wollen wir es hier mal erklären.
 
Der Einfachheit halber machen wir keine Preisunterscheidung zwischen Erwachsenen und Kindern. Wir verrechnen einfach auch den Erwachsenen den Kinderpreis. Wer aber dennoch eine Unterscheidung möchte, kann ja für die Erwachsenen freiwillig das Doppelte bezahlen! Dies würde uns helfen.
 
Im weiteren kommen wir unseren Mietern noch mehr entgegen, weil wir das Haus pro Person vermieten und nicht als Ganzes, wie es sonst üblich ist. So tragen wir das Risiko, wenn junge Leute nicht die geplante Anzahl von z.B. 25 Personen zusammen bekommen, um das Haus zu füllen.
Unser Haus ist ein finanzielles Verlustgeschäft (wir habe keinen Lohn für unsere Arbeit), und je weniger die Mieter bezahlen, umso mehr tragen wir selber. Wir tun es als Dienst an der weltweiten Gemeinde unseres Herrn Jesus Christus. Unser Lohn ist spiritueller Art.
 
Wenn Leute sparen wollen, dann könnten sie es beim Energieverbrauch, aber damit dies nicht zur Qual wird, raten wir, das Haus im Sommer zu benützen.
 
Wir sind offen für eure Gedanken. Was würdet ihr als Preis ansetzen, wenn ihr ein solches Haus vermieten würdet? Wäret ihr auch bereit, ohne Lohn zu arbeiten? Wir tun es, weil wir das Haus in den Bergen als Gottes Auftrag für uns sehen. Zusätzlich hatten wir in den letzten Jahren erhebliche Mithilfe beim Hausunterhalt durch junge Christen bekommen. - Um selber davon leben zu können, müsste man die Preise vervielfachen.
 

Mieter müssen unbedingt darauf achten, dass sie bei An- und Abreise die vereinbarten Zeiten einhalten. Zu früh eintreffen ist kein Problem, hingegen können Verzögerungen finanzielle Konsequenzen haben. Dies ist dann der Fall, wenn die Hausübergabe oder Abnahme nicht durch uns Vermieter erfolgt, sondern durch unseren Vertreter, den wir im Stundenlohn bezahlen. - Pro Stunde Verspätung verrechnen wir 50 Franken, angefangene entsprechend.



Seitenanfang